Musik als gemeinsame Sprache

Vom 13. bis 15. Oktober 2019 war die jugendliche Chorgruppe der städtischen Schule für Musik, Kunst und Tanz aus Xi’an zu Gast in Oldenburg. Ein Höhepunkt ihrer dreitägigen Reise war für die 18 Schülerinnen und Schüler ein öffentliches Konzert im Großen Sitzungssaal des Rathauses am Montag, 14. Oktober. Gemeinsam mit dem Blockflötenensemble der Oldenburger Musikschule Heilig boten die weitgereisten Gäste im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren ein buntes Programm mit Stücken europäischer und chinesischer Komponisten.

Vorfreude auf Gesang
Zur Begrüßung spielte das Blockflötenensemble unter der Leitung von Sieglinde Heilig das Stück „Air“ aus der dritten Orchestersuite von Johann Sebastian Bach. Bürgermeisterin Christine Wolff lobte in ihrer anschließenden Begrüßungsansprache den stimmungsvollen musikalischen Auftakt der Veranstaltung und dankte den chinesischen Gästen für ihren Besuch. Sie freue sich sehr auf die Darbietung des Chores aus Xi’an, so Wolff, und halte den Titel des Konzertnachmittags darüber hinaus für besonders klug gewählt: „,Sich begegnen – sich austauschen – sich verstehen.‘ Das Motto dieser musikalischen Begegnung sollte uns nicht nur an vergnüglichen Konzertnachmittagen begleiten, sondern auch beim Aufeinandertreffen großer Politiker den Ton angeben“, so Wolff. „Das würde in diesen Zeiten vieles einfacher machen.“

Vielfältiges Programm
Im Anschluss an Wolffs Begrüßung folgten weitere Stücke, unter anderem von Ibert, Monti und Gossec. In der Pause wurden kleine Erfrischungen gereicht, danach betrat die Youth-Palace-Gruppe mit Chorleiter Fuping Mao die Bühne und gab einige chinesische Lieder, darunter „Song of a Wanderer“ von Meng Jiao, zum Besten.

Nach dem Konzert standen für die Chorgruppe aus Xi’an eine Führung durch die Oldenburger Innenstadt und ein Besuch in der Ausstellung „Rote Dächer am Gelben Meer“ in der Landesbibliothek auf dem Programm.