Innenstadtstrategie

Die Oldenburger Innenstadt ist nicht nur der geografische Mittelpunkt unserer Stadt, sondern sie macht einen wesentlichen Anteil der Strahlkraft und der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit Oldenburgs als Oberzentrum der Region zwischen Weser und Ems aus. Ihre Funktionen gehen weit über die einer Einkaufsstadt hinaus.

Im Zuge der gesellschaftlichen Veränderungen und des sich in einem stetigen Wandel befindenden Handels haben sich die Anforderungen an eine funktionsfähige Innenstadt in den letzten Jahren massiv verändert.

Beeinflusst durch attraktive Einkaufsmöglichkeiten auf der „grünen Wiese“ und steigende Umsatzanteile des Onlinehandels müssen sich die Innenstädte auf diese Entwicklungen einstellen, um ihre Attraktivität zu erhalten und im Wettbewerb zu bestehen.

Als Ort der Vielfalt und Besonderheit braucht die Innenstadt eine Strategie und ein Konzept zur Qualitätserhaltung und -verbesserung, um ihre unverwechselbare Identität zu bewahren.

Diese Innenstadtstrategie für die Oldenburger Innenstadt wollte und konnte die Stadtverwaltung nicht alleine erarbeiten; daher wurde ein Arbeitskreises „Bündnis Innenstadt Oldenburg“ (AK), bestehend aus den verschiedensten Akteuren der Innenstadt, Vertretern der Fraktionen und der Stadtverwaltung ins Leben gerufen.
Im Rahmen der Innenstadtstrategie soll mit Akteuren der Innenstadt Ziele für die künftige Ausrichtung der Innenstadt definiert und deren konzeptionelle Umsetzung angeschoben werden. Begleitet wird dieser Prozess durch das Büro Frauns kommunikation I planung I marketing.

In sieben Arbeitskreissitzungen wurde viel gearbeitet, diskutiert und Visionen für die Innenstadt entwickelt. Ziel ist es jedoch, konkrete Projekte zu entwickeln und die Umsetzung dieser anzuschieben.


Die gezeigten Präsentationen und die Dokumentationen der öffentlichen Arbeitskreissitzungen finden sie hier:

Dritte Sitzung (öffentlich)

Vierte Sitzung (öffentlich)

Fünfte Sitzung (öffentlich)