Einrichtungen verständigen sich auf Rahmenbedingungen

Corona: Jugendfreizeitstätten öffnen ihre Türen mit Augenmaß

Die Jugendfreizeitstätten in freier und städtischer Trägerschaft haben sich am Dienstag, 8. Juni 2021, gemeinsam auf Rahmenbedingungen für weitere Öffnungen der Einrichtungen verständigt. Einig war man sich darin, „mit Augenmaß“ vorzugehen, betonte Stadtjugendpfleger Christian Fritsch.

Die wesentlichen weiteren Öffnungsschritte:

  • in große Einrichtungen dürfen bis zu 16 Kinder/Jugendliche;
  • in kleinere Einrichtungen zehn beziehungsweise zwölf Besucherinnen und Besucher;
  • es gelten die Hygienemaßnahmen sowie die Kontaktverfolgung;
  • in öffentlichen Gebäuden gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung;
  • Kochen ist in Kleingruppen möglich, Essen in einer größeren Gruppe an einem Tisch ist nur draußen möglich;
  • Sportangebote sind im Rahmen der begrenzten Zahl an Teilnehmenden (maximal 16 Personen) drinnen und draußen möglich;
  • fremde Gruppen (auch Schulklassen) können nur im Rahmen der maximalen Zahl an Teilnehmenden (16 Personen) die Einrichtungen außerhalb der regulären Öffnungszeiten nutzen;
  • alle Jugendfreizeitstätten bereiten derzeit im Rahmen der aktuellen Öffnungsmöglichkeiten Angebote für den Oldenburger Ferienpass vor;
  • die städtischen Jugendfreizeitstätten werden in den Sommerferien für Kinder und Jugendliche komplett geöffnet sein.

Die genauen Regelungen sind bei den jeweiligen Einrichtungen vor Ort zu erfragen.

So sind die Einrichtungen zu erreichen

Freizeitstätte Osternburg

Homepage der Freizeitstätte Osternburg »
Instagram: freizeitstaette_osternburg »
Facebook: Freizeitstätte Osternburg
E-Mail: fst-osternburg@stadt-oldenburg.de
Telefon: 0441 25893

Abenteuer- und Bauspielplatz

Jugendkulturzentrum Cadillac

Freizeitstätte „Offene Tür Bloherfelde“

Freizeitstätte „Frisbee“