16.12.2016

Vollsperrung der Ziegelhofstraße wird am 23. Dezember aufgehoben

Oldenburg. Die Bauarbeiten in der Ziegelhofstraße nähern sich ihrem Ende. Nachdem die bituminöse Fahrbahnbefestigung eingebaut wurde, sind noch Restarbeiten im Bereich der Nebenanlagen auszuführen, die bis zum 23. Dezember fertiggestellt werden sollen. Somit kann die Vollsperrung des Kfz-Verkehrs im Ausbaubereich der Ziegelhofstraße am 23. Dezember wieder aufgehoben werden.

Ab Anfang März dieses Jahres erfolgte der Ausbau der Auguststraße von der Bahnbrücke bis zur Ziegelhofstraße. Nahtlos schloss sich daran der Ausbau der Ziegelhofstraße im Abschnitt von der Auguststraße bis zur Elsässer Straße an. Der insgesamt 455 Meter lange diesjährige Ausbauabschnitt wurde auf gesamter Breite den aktuellen verkehrlichen und städtebaulichen Anforderungen entsprechend ausgebaut. Neben einer 5,70 Meter breiten neuen bituminösen Fahrbahnbefestigung wurden auf beiden Straßenseiten circa 2 Meter breite Nebenanlagen mit einer neuen rutschfesten Klinkerbefestigung hergestellt. Im Einmündungsbereich der Industriestraße dienen in die Pflasterung eingelassene Leiteinrichtungen dazu, dass auch Fußgänger mit eingeschränkter Sehfähigkeit ein sicheres Überqueren der Straßeneinmündung ermöglicht wird.

Im Zuge der Straßenbauarbeiten wurden im Auftrag des Oldenburgisch-Ostfriesischen-Wasserverbandes (OOWV) die vorhandenen Hausanschlussleitungen des Mischwasserkanals ausgewechselt. Die EWE Netz GmbH erneuerte im Zuge der Ausbaumaßnahme die vorhandene Trinkwasserleitung, damit es in naher Zukunft zu keinen weiteren Aufgrabungen innerhalb der Straße kommen muss.

Der letzte Ausbauabschnitt der Straßenausbaumaßnahme Auguststraße/Ziegelhofstraße im Bereich von der Zeughausstraße bis zur Ofener Straße ist für das Jahr 2019 vorgesehen.

Die Stadt Oldenburg hat für die Straßenbaumaßnahme insgesamt Mittel in Höhe von 2,5 Millionen Euro im städtischen Haushalt veranschlagt, die zum Teil über Ausbaubeiträge von den Anliegern getragen werden.