31.01.2020

JANSSEN-WERKE ZUM MUSEUMSJUBILÄUM

Oldenburg. Zum Auftakt des 20. Jubiläumsjahrs hat der Verein der Freunde und Förderer dem Horst-Janssen-Museum einen besonderen Wunsch erfüllt: Durch eine großzügige Spende des Unternehmens Lederwaren Hallerstede konnte der Verein den Radierzyklus „Eiderland“ von Horst Janssen erwerben. Michael Kroos, erster Vorsitzender der Freunde und Förderer des Horst-Janssen-Museums e.V., freute sich, den Radierzyklus jetzt als Dauerleihgabe an das Museum übergeben zu können: „Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, gerade diesen Zyklus anzukaufen. Janssen hat die Landschaftsradierungen 1985 für eine Ausstellung im Oldenburger Kunstverein geschaffen, die Arbeiten haben also einen Oldenburg-Bezug.“

Als „absolut nachahmenswert“ bezeichnet Kroos die Finanzierung des Kaufpreises durch die Spende von Lederwaren Hallerstede: Bei der Eröffnung ihrer neuen Geschäftsräume hatte die Familie auf Blumen und Geschenke verzichtet und stattdessen gebeten, den Verein finanziell zu unterstützen. Dieser Bitte war großzügig entsprochen worden.

Für Dr. Jutta Moster-Hoos, Leiterin des Horst-Janssen-Museums, sind die Eiderland-Arbeiten eine willkommene Ergänzung des Museumsbestandes an Janssen-Werken. „Wir möchten gerne alle Radierzyklen von Horst Janssen in unserem Haus haben. Umso schöner ist es, dass unser engagierter Förderverein die große Ausgabe des Eiderland-Zyklus mit 89 Blättern gekauft hat. Wie Janssen in diesen kleinen und zarten Landschaftsradierungen Wind, Sturm und Regen eingefangen hat, ist schon legendär.“

Staunten über den Radierzyklus „Eiderland“ von Horst Janssen, der dem Museum nun als Dauerleihgabe vorliegt (von links): Christiane Cordes, Inge von Danckelman, Annette Hallerstede, Michael Kroos und Jutta Moster-Hoos.
Staunten über den Radierzyklus „Eiderland“ von Horst Janssen, der dem Museum nun als Dauerleihgabe vorliegt (von links): Christiane Cordes, Inge von Danckelman, Annette Hallerstede, Michael Kroos und Jutta Moster-Hoos. Foto: Stadt Oldenburg