15.12.2016

Geflüchteten jungen Menschen ein Zuhause geben

Oldenburg. Der Pflegekinderdienst der Stadt Oldenburg ist weiterhin auf der Suche nach Familien, die unbegleitet geflüchteten Jugendlichen ein Zuhause geben möchten. Es geht um zwei 17-jährige Iraner, beide sind gläubige Christen und möchten gern jeweils in einer christlichen Familie leben. Der dritte Junge ist 16 Jahre alt und kommt aus dem westafrikanischen Land Guinea. Alle drei möchten gerne in einer Pflegefamilie leben. Sie wünschen sich einen familiären Rahmen, in dem sie sich zuhause fühlen dürfen und die nötige Begleitung und Unterstützung bekommen, um möglichst schnell Deutsch zu lernen und sich in Oldenburg einzuleben.

Das Amt für Jugend und Familie der Stadt Oldenburg schult und begleitet interessierte Einzelpersonen und Familien, die einen unbegleitet geflüchteten Jugendlichen bei sich aufnehmen möchten. Grundvoraussetzungen sind Offenheit für andere Lebensweisen, die Bereitschaft den geflüchteten Jugendlichen zu unterstützen sowie mit dem Pflegekinderdienst zusammen zu arbeiten. Interessierte Familien können sich für weitere Informationen an Gesine Vollert vom Pflegekinderdienst wenden, Telefon: 0441 235-3734 oder per E-Mail an gesine.vollert@stadt-oldenburg.de.