18.12.2015

20 Jahre www.oldenburg.de

Oldenburg. Der Onlineauftritt der Stadt Oldenburg feiert am Samstag, 19. Dezember, sein 20. Jubiläum: Am 19. Dezember 1995 ging Oldenburg ins Internet. Informationen über die Stadt waren ab sofort „an jedem Ort der Welt mit einem Personalcomputer aktuell abrufbar“, so gab es die Pressemitteilung dazu bekannt. Interessierte konnten ab sofort touristische Hinweise, einen Stadtplan und ein Hotelverzeichnis abrufen sowie Informationen zur Stadtgeschichte und demografische Daten erhalten. Den Startschuss ins „Multimedia-Zeitalter“ gab der damalige Oberstadtdirektor Heiko Wandscher gemeinsam mit einer 18-jährigen Schülerin aus Oldenburg.

Die neuen Webseiten liefen zunächst nur im zeitlich befristeten Testbetrieb von drei beziehungsweise zwölf Monaten und trafen auf sehr positive Rückmeldungen. Schon ein knappes Jahr nach dem Start ging die überarbeitete und erweiterte Version der Homepage online. Etwa 3.000 Besucherinnen und Besucher waren seit Beginn monatlich unter www.oldenburg.de online gewesen; eine Zahl, die sich seitdem vervielfacht hat: Heute hat die Website pro Monat rund 160.000 Besucher. Insgesamt besteht die Homepage aus ungefähr 12.000 verschiedenen Seiten. Auch die Betreuung dieser Seiten wurde immer umfangreicher: Reichte zu Beginn noch eine halbe Arbeitskraft im damaligen Presse- und Informationsamt, kümmern sich heute vier Personen im Pressebüro zwar nicht ausschließlich, aber zu einem großen Teil um die Website. Hinzu kommen rund 120 sogenannte dezentrale Redakteure in den einzelnen Ämtern, die ihre jeweils eigenen Bereiche innerhalb der städtischen Seite pflegen.

Ihr heutiges Aussehen hat die Website bei einem großen Relaunch 2012 erhalten. Menüstruktur und Seitennavigation wurden neu strukturiert – sie sollten sich mehr am Such- und Navigationsverhalten der Besucherinnen und Besucher orientieren. So waren nun wichtige Bereiche mit nur einem Klick über das Ausklappmenü auf der Startseite erreichbar. Auffälligste Änderung sind die sogenannten Multivisionsteaser mit großen Bildern als erster Hingucker. Im Vergleich zur Website der ersten Stunde mutet dies geradezu dezent an – so wurde zu Beginn, bei entsprechender technischer Ausrüstung, die Oldenburg-Hymne „Heil dir, oh Oldenburg“ abgespielt, sobald die Startseite aufgerufen wurde. Auch in anderer Hinsicht zeigte sich die Website schon am Anfang multimedial: Durch Quicktime Movies standen nicht nur einfache Oldenburg-Bilder zur Verfügung, Besucherinnen und Besucher konnten sich den Rathausmarkt und den Ratssaal in einer Rundumsicht anschauen und einzelne Ausschnitte heranzoomen.

Nicht nur für die Nutzerinnen und Nutzer, auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Seite pflegen, hat sich im Laufe der Zeit viel geändert. Eine große Vereinfachung stellt dabei die Umstellung von HTML (Hypertext Markup Language) auf ein sogenanntes Content Management System dar, mit dem Elemente wie Texte und Bilder auf einer Webseite eingestellt werden können. Die heutige Bedienung setzt dabei keine HTML-Kenntnisse voraus, das System ist sehr viel benutzerfreundlicher.